Chronik des Jahres 2007

 

2007 ist viel passiert. Schöne Sachen, traurige Sachen, Freud und Leid waren sehr nah beieinander.

Beide Hunde haben uns Anfang des Jahres viel Freude bereitet. Glenn war auf Ausstellungen sehr erfolgreich und Ayko genoss das Leben zusammen mit Glenn.

Wir sind oft und viel an Wochenenden Spazieren gewesen und haben uns gewundert, dass Ayko so vernünftig geworden war. Kein "Zughund" mehr, sehr gelassen und ruhig.

Im Frühjahr wurde bei ihm eine Prostataentzündung prognostiziert und wir hatten für viele Sachen seines Verhaltens dadurch Erklärungen gefunden.

Auffällig war für uns seine Fellveränderung Anfang des Jahres. Er bekam sehr viel Unterwolle, die merkwürdigerweise braun gewesen ist.

Im April wurde Ayko an der Pfote operiert, es stellte sich heraus, dass es Gott sei Dank kein Tumor war, sondern "nur" eine Warze zwischen den Zehen. Es wunderte uns schon, dass Ayko den Pfotenschutz so lange anbehielt, aber wir plädierten an seine Vernunft, die scheinbar im Alter gekommen war.

Auffällig war auch seine schnelle Ermüdung, die der Tierarzt zu der Zeit aber eher auf sein "Verliebtsein" geschoben hatte.

 

Pfingsten war Glenn seine Mama im Espenleu besuchen und hatte dort mit seinen Verwandten sehr viel Spass. Zusammen mit Mama Baika besuchte er die LG-Ausstellung in Garbsen, wo wir Menschen viele neue nette Leute kennengelernt haben.

     

Die Rückfahrt nach Hause ging recht schnell. Es erreichte uns dann Pfingstmontag die traurige Nachricht, dass Aykos Mama Jude von der Singold sonntags plötzlich im Alter von fast 9 Jahren verstorben war.

Diese Nachricht veranlasste uns, bei Ayko eine ausführliche Untersuchung beim Tierarzt festzumachen. Seine Mattigkeit sollte doch wohl nicht vom Herzen kommen? Am folgenden Donnerstag wurde ein EKG gemacht, Blut und Urin untersucht. Wir bekamen die schreckliche Nachricht, dass nicht Aykos Herz schuld an seinem Abbau, sondern vielmehr die Nieren schlimm erkrankt waren. Nachdem wir montags noch zum Ultraschall in einer Tierklinik gewesen waren, stand die schreckliche Diagnose fest: Chronisches Nierenversagen fast im Endstadium!

Einen Monat kämpften wir mit Nierendiätfutter und Tabletten, aber die weiteren Blutuntersuchungen ergaben, dass die medizinische Therapie nicht anschlug und er nur noch wenige Zeit mit uns verbringen würde.

Durch Bekannte wurden wir an einen Tierheilpraktiker Ende Juni verwiesen. Dieser krempelte nochmals alles um und erreichte dass Ayko wieder lebendiger wurde. Er fraß wieder viel mit Appetit, spielte wieder mit Glenn und hatte wieder Lust und Kraft für Spaziergänge.

Wir bekamen viel lieben Besuch im Sommer:  Bonnie vom Wittgesbach kam uns besuchen, Familie Duermeyer mit Janna und Bayka sowie Familie Moritz machte Stippvisite auf der Rückfahrt aus dem Urlaub. Ayko fand so manche Dame recht attraktiv!!!

Wir glaubten eigentlich, wir hätten den Dreh bekommen und Ayko könnte es schaffen, noch einige Zeit (Monate.....) bei uns bleiben. Im September bemerkten wir, dass er verstärkt wieder nach Urin roch und er schränkte seine Spaziergänge wieder ein, lief wieder kürzere Strecken und baute merklich ab. Auf der Clubschau in den Niederlanden rief dann der Tierheilpraktiker extra sonntags an und gab uns das schreckliche Ergebnis der Blutuntersuchung durch: Ayko stand mit seinen Harnstoffwerten fast wieder an gleicher Stelle wie zu Beginn der Therapie.

Alles wurde wieder umgeschmissen und wir versuchten über andere Nahrung und Medikamente, den Umschwung zu packen.

Zwischendurch kam dann für Glenn die erste Deckanfrage aus den Niederlanden, Janna von Kolda aus der Zuchtstätte "Uit't Hollandse Entlinest" wollte mit Glenn Hundehochzeit feiern.

Die Hochzeit könnt ihr hier nachlesen.... Am letzten Decktag hatten wir nach dem Deckakt Janna und Glenn weggebracht und Ayko zu uns in den Garten geholt. Er hat dort über eine Stunde bei uns im Gras gelegen und mit seinem Spielzeug gespielt und uns dabei oftmals angeschaut. Im Nachhinein wissen wir jetzt, dass er dort schon wahrscheinlich innerlich von uns Abschied genommen hatte.....

 

In der folgenden Woche konnte man seinen körperlichen Verfall täglich mehr und mehr beobachten. Treppensteigen ging nicht mehr, zum, Fressen setzte er sich an den Napf und beim Trinken trat er ständig auf der Stelle mit seinen Hinterläufen. Der totale Zusammenbruch kam dann am folgenden Samstag. Morgens hatte er noch gefressen, nachmittags etwas erbrochen und am Abend jegliches Futter verweigert. Nachdem es ihm stündlich immer schlechter ging, hatten wir den Tierarzt gerufen. Er hatte Ayko dann einschlafen lassen. Wir waren alle sehr traurig.

Die Wochen danach waren sehr schlimm für uns alle. Glenn hatte sich von Ayko noch verabschiedet, als dieser tot war, aber trotzdem merkte man deutlich, dass auch er seinen Kumpel vermisste.

Anfang Dezember, am 5.12.2007 kam dann die frohe Botschaft aus den Niederlanden. Im Zwinger "Uit't Hollandse Entlinest" waren Janna's und Glenn's Welpen geboren. Sie wurden Eltern von 6 Mädchen und 2 Jungs. Bei uns war schon insgeheim länger der Entschluss gefasst: Sollte dort ein Rüde geboren werden und dieser auch zu uns passen, so sollte er der neue Lebensgefährte von Glenn werden.
Die Zeit bis Weihnachten haben wir dann mit vielen Berichten und Fotos über die Welpen und natürlich auch  mit Besuchen im Entlinest verbracht. Unser Duke war dort geboren und wir erfreuten uns daran, wie sich die Welpen bei jedem Besuch verändert hatten. Duke kam am Rosenmontag 2008 zu uns nach Hause.

   

Glenn bekam im Dezember die letzte Anwartschaft zum Internationalen Schönheitschampion und  durfte in der letzten Dezemberwoche sogar nochmals heiraten. Er belegte am 27.12.2007 die Hündin Lotta vom Oberbrandhof, und wie wir kürzlich erfahren haben, werden dann Ende Februar 2008 die Welpen erwartet, denn Lotta ist auch tragend. Der Ultraschall zeigte mindestens 4 Welpen.

zurück